Hinweise Coronavirus: Ambulanzpatienten und Begleitpersonen

  • Patienten, die einen festen Termin im SPZ oder einer der Ambulanzen haben, können von einem Elternteil (bzw. Sorgeberechtigtem) begleitet werden. Ein zweites Elternteil ist bei schriftlicher Anordnung durch die jeweilige Ambulanz zugelassen.
  • Patienten, welche die Schule besuchen, gelten als getestet.
  • Andere Patienten und Begleitpersonen werden gefragt, ob sie geimpft oder genesen sind. Wird dies verneint, erhalten sie ab dem Alter von 13 Jahren eine FFP2-Maske. Schulkinder unter 13 Jahren tragen eine Alltagsmaske.
  • Abweichend davon gilt im SPZ für Begleitpersonen (und für Patienten ab dem Schulkindalter, die aktuell nicht die Schule besuchen) die 3G-Regelung
  • Auf diese Regelung wird bereits bei der Terminvergabe hingewiesen.