Mutter mit ihrem Baby auf dem Arm

Kurz vor der Geburt Ihres Kindes, sollten Sie bereits auf Ihren Klinikaufenthalt bei uns vorbereitet sein. Wir empfehlen Ihnen, sechs bis acht Wochen vor dem errechneten Geburtstermin einen Koffer mit allen wichtigen Utensilien zu packen und bereitzustellen. So kommt keine Hektik auf und Sie können, wenn es so weit ist, direkt aufbrechen – wir empfangen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit in unserem Kreißsaal.


Geburtsbeginn

Es gibt verschiedene Anzeichen dafür, dass die Geburt Ihres Kindes unmittelbar bevorsteht. In folgenden Fällen sollten Sie sich direkt auf den Weg zu uns machen:


•    regelmäßige Wehen (alle zehn Minuten),
•    geplatzte Fruchtblase,
•    vaginale Blutungen,
•    abnehmende Kindsbewegungen.


Wenn Sie im Kreißsaal ankommen, werden Sie und Ihr Baby zunächst gründlich untersucht – üblicherweise mit einer vaginalen Tastuntersuchung sowie per CTG und Ultraschall. Sobald die Ergebnisse vorliegen, können wir feststellen, ob es sich tatsächlich um den Geburtsbeginn oder aber um einen „Fehlalarm“ handelt – dieses kommt recht häufig vor und muss Ihnen auf keinen Fall unangenehm sein!
Sobald bei Ihnen regelmäßige Wehen einsetzen, die den Muttermund öffnen, werden Sie von einer Hebamme sowie unserem ärztlichen Team im Kreißsaal betreut.
Der Blasensprung ist das Zeichen der beginnenden Geburt, auch wenn Sie noch keine Wehentätigkeit spüren. Bis diese tatsächlich einsetzt, können Sie sich schon einmal auf unserer Wochenbettstation einrichten. In vielen Fällen beginnen die Wehen schließlich von alleine. Falls nicht, können wir die Geburt Ihres Kindes behutsam einleiten.
Während der gesamten Geburt steht Ihnen unser Hebammen-Team fürsorglich zur Seite. Wenn Sie das möchten, kann Sie zusätzlich eine Person Ihres Vertrauens begleiten. Das kann Ihr Partner, aber auch Ihre Mutter, Ihre Schwester oder eine gute Freundin sein.


Geburtsschmerz

Jede Geburt ist einzigartig und jede Frau hat ein anderes Schmerzempfinden. Während einige sehr gut mit dem Geburtsschmerz zurechtkommen, werden andere stark von den Wehenschmerzen beansprucht. Das kann Sie als werdende Mutter sehr erschöpfen, sodass sich die Geburt verzögert. 
Wir möchten Ihnen die Geburtsarbeit so weit wie möglich erleichtern und den Schmerz bestmöglich lindern. Die Hebamme und der Geburtshelfer stehen Ihnen beratend zur Seite, sodass sie gemeinsam das für Sie optimale Verfahren zur Schmerzerleichterung auswählen können. Dafür stehen uns verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung.


Unsere Kreißsäle

Jede Mutter hat ihre ganz persönlichen Wünsche und Vorstellungen, wenn es um die Geburt ihres Kindes geht. Wir möchten Sie dabei unterstützen, den für Sie angenehmsten Geburtsablauf zu finden. Deshalb stehen Ihnen in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise fünf gemütlich eingerichtete Kreißsäle zur Verfügung. Sie sind mit verschiedenen Hilfsmitteln ausgestattet, sodass Sie Ihre Entbindungsposition nach Möglichkeit frei wählen können. Dass Sie sich bei uns rundum sicher und gut aufgehoben fühlen, ist uns eine Herzensangelegenheit. 

Ausstattung

Um den werdenden Müttern Ihre Wunschgeburt ermöglichen zu können, sind unsere Kreißsäle für eine Vielzahl von Entbindungspositionen ausgestattet. Neben verschiedenen Entbindungsbetten und Gebärhockern gibt es in jedem Kreißsaal die Möglichkeit, ein Entspannungsbad zu nehmen. Damit Sie vor Geburtsbeginn noch einmal zur Ruhe kommen können, lassen wir dabei auch gerne Ihre Lieblingsmusik laufen. Sollten Sie sich eine Wassergeburt wünschen, ist diese in unserer Gebärbadewannen möglich.
Vor Geburtsbeginn können Sie sich in einem unserer beiden Wehenzimmer aufhalten. Unser Team kann sich dort um Sie kümmern und Ihre Wehen sorgfältig überwachen. Mit zwei separaten Ultraschall- und Untersuchungsräumen sowie einem ambulanten CTG-Platz stehen ausreichend Räumlichkeiten für eine intensive Betreuung der Schwangeren zur Verfügung.

Unsere Hebammen, mit Unterstützung von weiteren Hebammenschülerinnen, ist rund um die Uhr für Sie da. Auch Kreißsaal- und Oberärzte, Anästhesisten und die Spezialisten unserer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sind 24 Stunden im Haus und können Sie, wenn nötig, jederzeit unterstützen.
Nach der Geburt können Sie direkt im Kreißsaal den ersten Hautkontakt mit Ihrem Baby aufnehmen, indem Sie es stillen, bonden und wickeln. Wickelauflagen stehen Ihnen in jedem Entbindungsraum zur Verfügung.


Uns ist es ein besonderes Anliegen, Sie während der Geburt nach Möglichkeit so zu begleiten, wie Sie sich das wünschen. Deshalb stehen Ihnen in unseren Entbindungsräumen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die für Sie angenehmste Entbindungsposition finden.

Folgende Entbindungspositionen können Sie nach Möglichkeit frei wählen:
•    am Seil,
•    im Vierfüßler-Stand,
•    auf dem Hocker oder der Matte,
•    in Seitenlage,
•    in Rückenlage,
•    im Wasser

Während der Geburt wird Ihr Scheiden- und Dammgewebe stark gedehnt und gibt normalerweise nach. Kommt es dennoch zu Geburtsverletzungen, nähen wir diese noch im Kreißbett unter örtlicher Betäubung. Obwohl wir nur sehr selten und nur bei dringender medizinischer Indikation Dammschnitte durchführen müssen, sind wir selbstverständlich auch auf diese Eventualität vorbereitet.



Virtuelle Kreißsaalführung


Informationen für werdende Väter

Hier finden werdende Väter wichtige Informationen rund um die Geburt!