Herzlich willkommen in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise

Unser Krankenhaus

In zentraler Lage zwischen Innenstadt und Südringcenter, ist die Frauen- und Kinderklinik St. Louise von jeher spezialisiert auf Gynäkologie und Geburtshilfe - dazu kommt die Kinder- und Jugendmedizin. Träger sind die Barmherzigen Schwestern des Heiligen Vincenz von Paul. Das Akademische Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen behandelt Patienten aus der gesamten Region des Paderborner Landes und darüber hinaus. Es gehört als Betriebsstätte zur St. Vincenz-Krankenhaus GmbH Paderborn.

Die ehemalige Landesfrauenklinik an der Husener Straße verfügt heute über 152 Betten. An die Kliniken angegliedert sind ein zertifiziertes Brustzentrum, ein zertifiziertes Gynäkologisches Krebszentrum, ein Perinatalzentrum (Level 1), ein Sozialpädiatrisches Zentrum und ein Zentrum für Kinderdiabetologie. Jährlich versorgt das Team der Frauen- und Kinderklinik St. Louise über 10.000 Patienten stationär. Über 2.000 Neugeborene erblickten bei uns jährlich das Licht der Welt.

Eine solche Geburtenzahl ist auch für Ostwestfalens größte Geburtshilfe eine absolute Besonderheit. 2015 wird als besonderes Jahr in die Klinik-Historie eingehen. Neben dem erstmaligen Erreichen der 2000 Geburten gab es mit den zweizeitigen Zwillingen im Sommer des Jahres – die beiden Mädchen wurden im Abstand von sechs Wochen geboren – und den natürlich entbundenen Drillingen im November zwei bundesweite Besonderheiten in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise in Paderborn, die nur aufgrund der hohen Erfahrung unseres erstklassigen Geburtshilfeteams möglich sind.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin versorgt als einzige Klinik im Kreis Paderborn vom Frühgeborenen und erkrankten Neugeborenen bis hin zu akut erkrankten Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr alle jungen Patienten, die im Krankenhaus betreut werden müssen. Mit vielen Spezialkompetenzen und hervorragenden diagnostischen Möglichkeiten ist unser Team mit Fachgebieten wie Diabetologie und Epilepsie ausgesprochen breit aufgestellt.


Krankenhaushistorie

Im Jahr 1983 bekam das St. Vincenz-Krankenhaus schließlich eine dritte Betriebsstätte. Nach langen Verhandlungen übernahm die Ordensgemeinschaft vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe die Landesfrauenklinik an der Husener Straße und damit verbunden auch die traditionsreiche Paderborner Hebammenschule. Zahlreiche Umbauten und Erweiterungsmaßnahmen in dem übernommenen Haus zogen sich bis 1993 hin.


Ordensschwestern

"Keinen besseren Gebrauch kann man von den irdischen Gütern machen, als sie in den Dienst erbarmender Liebe zu stellen."

Dieses Wort ihres Ordensgründers Vincenz von Paul haben die Vincentinerinnen zum Motto ihrer Hilfe für kranke Menschen gewählt. Im Sinne des großen Apostels der Caritas setzen sie ihre Kräfte ein, um körperliche und seelische Leiden lindern zu helfen.
In beiden Betriebsstätten des St. Vincenz-Krankenhauses leben und wirken Barmherzige Schwestern. Sie bilden die Krankenhauskonvente.

Oberin Sr. Mediatrix steht gemeinsam mit ihren Mitschwestern dafür ein, dass vincentinisches Denken und Handeln auch in heutiger Zeit im Krankenhaus lebendig bleibt. Für Vincenz von Paul war die Hilfe für leidende Menschen gleichwertig mit einem Gottesdienst. In der Tradition seines Handelns möchte die Oberin und die ganze Schwesterngemeinschaft in Verbindung mit den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Patienten nicht als "Fall" betrachten, sondern als individuelle Persönlichkeiten werten und ihnen in ihren vielfältigen Nöten hilfreich zur Seite stehen.

Sr. M. Mediatrix Altefrohne
Telefon: 05251/86-4110
Oberin Frauen- und Kinderklinik