Perinatalzentrum (Level 1) mit Neugeborenen-Intensivpflegestation

Gemeinsam mit der St. Vincenz-Frauenklinik bilden wir das Perinatalzentrum (Level 1), um Risikoschwangerschaften und Risikogeburten optimal betreuen zu können. Auch Frühgeborene können anschließend auf unserer Frühgeborenen-Intensivstation gepflegt und "aufgepäppelt" werden. Später werden diese Kinder in unserer Risikoambulanz nachbetreut, um mögliche Schwächen frühzeitig entdecken und behandeln zu können. Daten zur Qualitätssicherung in unserem Perinatalzentrum finden Sie hier

Service-Angebote der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin:

Treffen für Eltern frühgeborener Kinder

Jedes Jahr kommen in Deutschland ca. 7 Prozent der Kinder als Frühgeburt, d.h. vor der 37. Schwangerschaftswoche, zur Welt. Dieser – meist unerwartete – Frühstart ins Leben ist sowohl für das Kind als auch für die Eltern eine besondere Situation und in der Regel sehr belastend.  Weiter

Tagebuch für Frühgeborene

Seit 2010 ist das "Tagebuch für Frühgeborene" fest auf unserer Kinderintensivstation installiert und wird sehr gut von den Eltern angenommen. Es hilft ihnen dabei, die schwierige Situation besser zu verarbeiten, Ängste zu kompensieren, Gefühle und Erlebtes in der Zeit des Kinderklinikaufenthaltes festzuhalten und so später noch einmal nachlesen zu können. Weiter

Sozialmedizinische Familiennachsorge

Das Angebot in Zusammenarbeit mit der Familiennachsorge Bethel richtet sich an Familien, in denen ein Kind zu früh oder schwer krank geboren wurde oder eine schwere, chronische Krankheit das Leben nachhaltig verändert. Ziel dieser sozialmedizinischen Nachsorge ist es, den Übergang aus dem stationären Krankenhausaufenthalt nach Hause so reibungslos wie möglich zu gestalten, damit die Familien ihre Situation im Alltag bald aus eigener Kraft heraus meistern können. Dafür steht den Familien in einer 1:1-Betreuung eine feste Ansprechpartnerin zur Seite. Weiter