Gynäkologisches Krebszentrum am St. Vincenz-Krankenhaus erfolgreich rezertifiziert

„An vielen Stellen wissen Sie gar nicht, wie gut Sie sind“, machte die unabhängige Auditorin, Privatdozentin Dr. Ilona Funke aus München, deutlich, dass das Gynäkologische Krebszentrum des St. Vincenz sehr gute Arbeit leistet und sozusagen "sein Licht etwas unter den Scheffel" stellt. Nach eingehender Begutachtung der Strukturen und Abläufe im Gynäkologischen Krebszentrum am St. Vincenz-Krankenhaus durch ein beauftragtes Institut der Deutschen Krebsgesellschaft, nahmen Chefarzt Dr. Wolfgang Meinerz und Dr. Christiane Nübel als Hauptverantwortliche dieses Lob gern entgegen. Das Zentrum wurde erstmals 2010 zertifiziert. Dieses Zertifikat ist für 3 Jahre gültig, muss aber jährlich verifiziert werden. In 2013 stand nun die sogenannte  Re-Zertifizierung des auf Unterleibskrebserkrankungen der Frau spezialisierten Zentrums an. Ein  weiteres Zentrum dieser Art gibt es in OWL nur noch in  Gütersloh.  In  NRW gibt es insgesamt sogar nur 16 Zentren.

Ziel der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und weiterer medizinischer Fachgesellschaften, wie z.B. der Deutschen Gesellschaft für Senologie (Senologie=Brusterkrankungen der Frau)  ist es, die Entstehung von sogen. Krebszentren mit einem festgelegten qualitativen Anspruch auf freiwilliger Basis zu fördern. Die Versorgung von Krebspatienten wird hierdurch messbar verbessert. In diesen Krebszentren werden betroffene Patienten ganzheitlich und in allen Phasen der Erkrankung betreut und versorgt.

„Dieses erreichen wir im Gynäkologischen Krebszentrum des St. Vincenz-Krankenhauses mit einem engagierten und hochmotiviertem Team. Hierzu zählen Gynäkologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen, Chirurgen, Urologen, Pathologen sowie Psychoonkologen, Seelsorger,  Sozialdienste sowie ein hochqualifiziertes Pflegepersonal“, so Netzwerkkoordinatorin Dr. Christiane Nübel.  „Wir freuen uns natürlich über die erfolgreiche Re-Zertifizierung und halten uns auch weiterhin an den Leitspruch unseres Ordenspatrons dem Hlg. Vincenz von Paul „Wir sind immer auf dem Weg, niemals am Ziel"