„Nikolaus, komm in unser Haus…“

Doppelter Besuch des Nikolaus in der Frauen- und Kinderklinik

Jedes Kind freut sich in der Vorweihnachtszeit auf den Besuch des Nikolaus, der durch das Land zieht und vielen Kindern Freude bereitet. Damit diejenigen Kinder, die den Nikolaustag am 6. Dezember im Krankenhaus verbringen müssen, nicht auf den Besuch des Heiligen Nikolaus verzichten müssen, hat das Team der Frauen- und Kinderklinik St. Louise den Nikolaus direkt in das Spielzimmer eingeladen.

 

 

von links: Der Hl. Nikolaus, Joanna und Sophie Hellweg, Jane Lehmann mit Mia sowie Antonia und Julia Spier

Schon zum vierten Mal unterstützt das Bonifatiuswerk diese Aktion. Obwohl der Nikolaus einen vollen Terminkalender hatte, nahm er sich viel Zeit auf der Kinderstation. „Der Nikolaus nimmt alle Kinder so an wie sie sind und das ist uns sehr wichtig“, berichtet Marie-Luise Glahe, Erzieherin in der „Spieloase“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.
Ganz gespannt hörten die kleinen Patienten dem Nikolaus zu, als er die Legende erzählte, wie er vor vielen Jahren Menschen in Not geholfen hatte. Die Augen der Kinder leuchteten, als der Nikolaus ihnen mit Schokolade gefüllte Stiefelchen überreichte. Auch nicht vergessen hatte der Nikolaus die Kinder, die nicht in die „Spieloase“ kommen konnten und besuchte die Kleinen auf den verschiedenen Stationen. Vorsichtig klopfte er an die Zimmertüren und führte seine Bescherung fort. In diesem Jahr gibt es auf der Kinderstation eine weitere Überraschung: Für die kleinen britischen Patienten kommt am Montag „Saint Nicholas“, der „englische“ Nikolaus. Die britische Organisation Home-Start mit Sitz in Sennelager ermöglicht erstmals den Besuch des Nikolaus in der Frauen- und Kinderklinik.